Chip Award Gewinner
Produkt des Jahres 2012
Chip Award

Statusbericht: Versand bei Tinkerforge

geschrieben von admin am 17.12.2014 09:23:00.

Vielen Dank für die vielen Bestellungen bei uns! Die Veröffentlichung des RED Bricks am letzten Freitag und die Artikel von Golem und Heise führten dazu, dass wir mit dem Versand etwas im Rückstand sind.

Alle aktuell offenen Bestellungen gehen diese Woche noch raus. Allgemein Versand bis zum 23.12.

Wir waren gut vorbereitet, dennoch haben wir es nicht ganz geschafft mit euch Schritt halten können. Seitdem arbeiten wir mit Hochdruck daran unseren Rückstand aufzuarbeiten. Danke für die Geduld derjenigen, die warten mussten!

Da die Frage aufkam: Der Versand läuft bei uns dieses Jahr bis einschließlich 23.12. Ihr habt also noch etwas Zeit um zu überlegen, ob Bricks und Bricklets unter dem Weihnachtsbaum liegen sollen.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/red_brick_flashing_10sd.jpg

Eine unserer Aufgaben ist es die bestellten SD Karten mit Images zu flashen. Unseren Flashaufbau seht ihr im Bild oben, bestehend aus USB 3.0 Hubs mit je 10 USB 3.0 Cardreadern und er läuft nun rund um die Uhr.

HDMI Kabel und gewisse Gehäuse werden nachgeliefert

Edit: Unerwarteterweise ist heute bereits neues Plastik angekommen, es wird also keine Lieferprobleme bei den Gehäusen geben!

Im Vorfeld hatten wir uns Gedanken gemacht, wie sich die Verkäufe verhalten würden. Eine Frage war, wie sich zum Beispiel das Zubehör in Bezug auf den RED Brick verkauft. Bei dem HDMI Kabeln haben wir uns verschätzt. Wir haben damit gerechnet das ca. 25% der RED Bricks mit HDMI Kabel gekauft werden, in Wirklichkeit sind es aber über 85%. Die Nachbestellung ist bereits getätigt, aber unser Lieferant ist ebenfalls im Rückstand, so dass wir einige der Kabel vermutlich erst nach Weihnachten nachsenden können. Ein ähnliches Problem haben wir bei den Gehäusen. Unser Lasercutter, mit dem wir die Gehäuse schneiden, läuft ebenfalls im Dauereinsatz. Unser ehemals großer Bestand an Kunststoffplatten neigt sich aber dem Ende zu und wir bekommen erst nach Weihnachten neuen Kunststoff, so dass wir gewisse Gehäuse ebenfalls werden hinterherschicken müssen.

Also keine Panik wenn im Paket ein HDMI Kabel oder ein Gehäuse fehlt, diese werden schnellstmöglich hinterhergeschickt (steht auch auf dem Lieferschein)!

RED Brick veröffentlicht

geschrieben von admin am 12.12.2014 11:55:00.

http://www.tinkerforge.com/de/doc/_images/Bricks/brick_red_hand_600.jpg

Endlich ist es soweit, nach fast einem Jahr Entwicklungsarbeit und in Summe über 7400 Arbeitsstunden haben wir heute den RED Brick veröffentlicht! Die letzten Tage waren nochmal sehr spannend für uns, da kleine Verzögerungen unseren Plan, den RED Brick vor Weihnachten zu veröffentlichen, fast gefährdet hätten. Wir wussten bis gestern nicht, wann wir die ersten RED Bricks für den Verkauf bekommen würden. Nun ist es aber soweit! Der RED Brick ist im Shop für 69,99€ erhältlich.

In den letzten Tagen hatten wir die ersten RED Bricks an einen kleinen Kreis von Testern verteilt und bekamen viel Feedback in Form von Bug-Hinweisen und Verbesserungsvorschlägen. Danke dafür! Die gefunden Bugs sind in der veröffentlichten Software gefixt. Einige Verbesserungsvorschläge konnten wir direkt umsetzen, andere sollen in zukünftigen Versionen umgesetzt werden. Auf Grund der Komplexität der Software befürchten wir, dass wir nicht alle Bugs gefunden haben. Schreibt uns bitte wenn ihr Bugs findet oder Verbesserungsvorschläge habt (info@tinkerforge.com). In den nächsten Tagen werden wir neue Versionen der Software veröffentlichen, in denen gefundene Bugs gefixt werden und Verbesserungen eingebaut sind.

Wir freuen uns auf euer Feedback!

Bitte beachtet, dass wir für den RED Brick die Stapelkommunikation geändert haben. Um kompatibel zu sein müssen Bricks mindestens Firmware Version 2.3.0 besitzen, sonst werden sie im Stapel nicht erkannt.

IoT mit Cumulocity und Tinkerforge

geschrieben von admin am 02.12.2014 10:54:00.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/cumulocity_tinkerforge.jpg

Jeder hat sicherlich schon vom dem Internet der Dinge gehört. Es beschreibt die Vision von intelligenten Alltags-Gegenständen, die uns unterstützen und unser Leben somit vereinfachen. Realisiert werden soll diese Vision mittels eingebetteten Systemen in Gegenständen und eine Vernetzung dieser untereinander (”Internet of Things”).

Mit dem Tinkerforge Baukastensystem lassen sich sehr einfach intelligente Gegenstände entwickeln. Diese zu Vernetzen und somit ein Internet der Dinge zu realisieren, kann sehr aufwendig sein. Cumulocity bietet Cloud Services für Geschäftskunden an um dieses schnell, einfach und kostengünstig zu realisieren. Für Tinkerforge Kunden bietet Cumulocity einen kostenlosen 60 tägigen Zugang. Den Zugangscode findet ihr ab sofort auf einem Flyer in eurer Bestellung.

Erstes Buch über Tinkerforge

geschrieben von admin am 24.11.2014 17:51:00.

Gestern ist mit der “Einführung in die Heimautomatisierung: IoT mit Tinkerforge” das erste Buch über das Arbeiten mit Tinkerforge Modulen und Java 8 erschienen.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/iot-book.jpg

Im Buch stellt der Autor Sven Ruppert Anwendungsbeispiele für Tinkerforge Module in der Hausautomatisierung vor und erweitert diese stückweise. Beispiel-Anwendungen steuern Module über das Internet of Things Protokoll MQTT oder kommunizieren direkt mit Twitter. Das Buch ist für 2,99€ als Kindle Edition bei Amazon verfügbar.

Sven Ruppert gibt Workshops in den Bereichen IoT, Tinkerforge und Java und ist gern gesehener Speaker auf diversen Konferenzen.

RED Brick, der Countdown läuft

geschrieben von admin am 12.11.2014 18:31:00.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/stacks_of_red_bricks.jpg

Bald ist die lange Wartezeit vorbei! Anfang Dezember soll der RED Brick veröffentlicht werden.

Auf dem Foto oben seht ihr die Ausbeute einer kleinen Testproduktion von RED Bricks. Anfang dieser Woche haben wir eine kleine Stückzahl fertigen lassen. Ziel war es Probleme bei der Fertigung oder fehlerhafte/defekte Bauteile frühzeitig zu erkennen. Es lief nicht alles perfekt, aber größere Probleme waren nicht dabei. Damit kann Ende diesen Monats die Produktion beginnen.

Wir haben allerdings noch einige Baustellen offen: Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an der Software. Es sind noch ein paar Dinge zu implementieren, viel zu Testen und natürlich Bugs zu fixen. Es geht aber gut voran. Bei der Dokumentation hat sich in der Vergangenheit auch schon einiges getan, es fehlen aber immer noch ganze Abschnitte und der “Feinschliff” fehlt natürlich auch noch. Zusätzlich gibt es noch die Aufgabe der Vermarktung. Hier zählen banale Dinge wie der Shopeintrag, Verlinkungen etc. aber auch wichtige Dinge wie Fotos, Pressemitteilungen, das Anschreiben von Newsseiten und vor allem die Produktion eines Videos.

Ihr seht, Langeweile wird bei uns in der nächsten Zeit nicht aufkommen. Wir sind aber optimistisch, den RED Brick Anfang Dezember veröffentlichen zu können.

Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden!

Du kennst das RED Brick noch nicht? Lies unsere alten Blogeintrage (Chronologische Reihenfolge):

RED Brick Zustandsbericht

geschrieben von admin am 15.10.2014 14:35:00.

Es ist nun schon über einen Monat her, dass wir über das RED Brick berichtet haben (RED Brick im EMV Labor). In der Zwischenzeit ist aber viel passiert. Im Blogeintrag Softwareinfrastruktur haben wir die verschiedenen Aufgabenbereiche vorgestellt. Wir möchten euch hier ein Update geben:

Stapelkommunikation zu anderen Bricks: Die Stapelkommunikation zwischen RED Brick und Bricks machte uns deutlich mehr Aufwand als angenommen. Das bisherige Protokoll konnten wir nicht weiter nutzen, daher mussten wir es umstellen. Dieses Protokoll haben wir in der Zwischenzeit mehrfach verworfen und quasi neu implementiert, da uns die Eigenheiten der DMA Controller auf dem RED Brick und auf den anderen Bricks immer wieder Probleme machten. Wir haben nun aber endlich ein Protokoll welches stabil funktioniert, Fehler korrigiert und dazu noch performant ist.

Ethernet und RS485 Extension: Diese beiden Extensions wollten wir zum Verkaufsstart unterstützen. Unsere Ethernet Extension ist mit einem Wiznet W5200 Ethernet IC ausgestattet. Für dieses gibt es keine Unterstützung im Linux Kernel. Auf Grundlage von Treibern für den ähnlichen IC W5500, die sich in der Entwicklung befinden, konnten wir unseren eigenen Linux Kernel Treiber entwickeln und somit aktiv an deren Entwicklung mitarbeiten. Wird nun eine Ethernet Extension auf das RED Brick gesteckt, kann diese, wie auf jedem anderen Rechner, als normale Ethernet Schnittstelle (”eth0”) genutzt werden.

RED Brick API Daemon und Brick Daemon: Der RED Brick API Daemon implementiert die RED Brick API und bildet die Schnittstelle zwischen der Außenwelt und dem RED Brick. Über diese API wird der RED Brick konfiguriert, Programme übertragen und zur Ausführung angewiesen. Der API Daemon ist mittlerweile nahezu vollständig implementiert und funktioniert. Der Brick Daemon wurde angepasst, so dass dieser neben USB Verbindungen auch Verbindungen direkt über serielle Schnittstelle (RS485 Extension) und SPI (Stapelkommunikation) zulässt.

Brick Viewer: Auf diesem liegt momentan unser Fokus. Wir schaffen Möglichkeiten das RED Brick über den Brick Viewer zu konfigurieren. Dazu zählen Netzwerkeinstellungen wie Hostname und IP Adresse oder Einstellungen für den lokalen Brick Daemon (Port, Authentication, Logging). Der Zustand des RED Bricks soll überwacht werden können (Prozesse, CPU-Auslastung, Speicherplatzbelegung). Es sollen Extensions verwaltet werden und Programme hochgeladen und konfiguriert werden können.

Einen Vorabeindruck, wie das ganze später im Brick Viewer aussieht könnt ihr im folgenden Screenshot bekommen:

http://download.tinkerforge.com/_stuff/screenshot_brickv_red.jpg

Der Fehlerteufel schlägt erneut zu: Wir haben ja bereits über einen Fehler im Design berichtet. Leider hat der Fehlerteufel erneut zugeschlagen. Im Datenblatt des Prozessors sind dessen Pins in einer Tabelle beschrieben. Eigenschaften, wie zum Beispiel, ob es sich um einen Input-Pin, einen Output-Pin oder einen konfigurierbaren Input-/Output- Pin handelt, sind hier genannt. Fast alle Pins sind sowohl als Input als auch als Output nutzbar. So auch laut der Tabelle für Pin “PG2”.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/red_datasheet_table.jpg

Dieser Pin wird im Design von der zweiten Extension genutzt. Erst nachdem wir die Unterstützung für die Ethernet Extension programmiert haben fiel uns auf, dass diese an Position zwei nicht funktionierte. Grund ist, dass dieser Pin sich zwar per Software als “Output” setzen lässt, er seinen Zustand elektrisch aber nicht ändert. Datenblätter haben üblicherweise eine “Revision History”. In dieser werden Änderungen im Datenblatt festgehalten.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/red_datasheet_history.jpg

Nach längerer Suche fiel unser Augenmerk auf diese Tabelle, in der angebliche Änderungen für Pin “PG2” notiert sind. In unserem Datenblatt wurden diese aber nicht übernommen! SHIT HAPPENS!

Was bedeutet dies nun? Wir hatten bereits die Leiterplatten für die Produktion der RED Bricks bestellt. Diese sollten nächste Woche ankommen. Eine Diskussion, ob wir den Fehler dokumentieren und die ersten RED Bricks mit dem Bug verkaufen, war schnell beendet. Wir wollen kein Produkt verkaufen, von dem von vornherein Fehler bekannt sind. Der Fehler hätte dazu geführt, dass nur eine Extension mit dem RED Brick benutzt werden könnte. Dies wäre für viele Anwendungen sicherlich nicht tragisch gewesen, entspricht aber nicht unseren eigenen Ansprüchen.

Die Leiterplatten waren zu diesem Zeitpunkt natürlich schon in Produktion, so dass wir diese abnehmen mussten oder hätten entsorgen lassen. Wir nutzen die Leiterplatten aber nun als Chance um noch einmal eine Testbestückung durchzuführen und diese dann ausgiebig testen zu können. Da nun ein Großteil der Software steht, ist das Testen auch ein ganzes Stück einfacher. Anschließend werden wir erneut Leiterplatten bestellen, bestücken und dann nach aktuellen Planungen Anfang Dezember mit dem Verkauf der RED Bricks beginnen.

Bleibt also gespannt wie es weiter geht! Wir werden euch wieder berichten…

Tinkerforge, Partner der ersten deutschen Devoxx4Kids

geschrieben von admin am 30.09.2014 13:04:00.

Am 27. September fand zum ersten mal der Kinderprogrammierkongress Devoxx4Kids in Deutschland statt. Die Veranstaltung, die im Ausland bereits häufiger stattgefunden hat, hat das Ziel Kinder die spannende Welt des Programmierens näher zubringen.

32 Kinder im Alter zwischen zehn und vierzehn Jahren nahmen an der Veranstaltung teil und verbrachten einen interessanten Tag in Karlsruhe. Erste Schritte in die Welt der Programmierung konnten die Kinder mit einem Kit bestehend aus einem Master Brick, diversen Sensor-Bricklets und einer 7-Segment Anzeige machen. Damit konnten spielerisch erste Erfahrungen im Umgang mit Sensoren und mit deren Programmierung gesammelt werden.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/devoxx4kids1.jpg

Am Ende der Veranstaltung konnten die Kinder die Kits mit nach Hause nehmen, so dass wir hoffen das viele Kinder mit unserer Hardware das Programmieren auf eine interessante Art und Weise lernen können. Das Ziel der Veranstaltung, auch Jüngeren das Programmieren näher zu bringen, die eigene Kreativität zu fördern und zu zeigen wie viel Freude dies machen kann, wurde aus unserer Sicht erreicht.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/devoxx4kids2.jpg

Neue, günstigere LED Streifen im Shop

geschrieben von admin am 08.09.2014 19:03:00.

Wir haben heute neue LED Streifen in den Shop aufgenommen. Für 59,99€ brutto erhaltet ihr jetzt 5 Meter RGB LED Streifen! Im Vergleich zu den zuvor verkauften WS2801 LED Streifen, die wir für 99,99€ (5 Meter) verkauft haben, bieten wir euch die neuen Streifen also sehr viel günstiger an.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/bricklet_led_strip_ws2812b_reel_786.jpg

Die Streifen verfügen über 30 RGB-LEDs pro Meter (zuvor 32 LEDs). Der Steuerungs-IC (WS2812B) ist nun direkt in die LED integriert. Die Streifen können über das LED Strip Bricklet gesteuert werden. Dazu müssen nur 5V, Masse und die Datenleitung angeschlossen werden. Streifen mit dem WS2812B (NeoPixel) sind deutlich günstiger für uns beschaffbar, so dass wir diesen Preisvorteil gerne an euch weitergeben.

Wir werden ab jetzt nur noch volle 5m Rollen anbieten und keine Abschnitte mehr. Der Aufwand für uns diese zu Erstellen rechnet sich aus unserer Sicht bei diesem Verkaufspreis nicht mehr.

RED Brick im EMV Labor

geschrieben von admin am 28.08.2014 14:21:00.

Gestern waren wir in einem EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) Labor.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/brick_red_emi3_786.jpg

Wir haben erste Messungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMI - Electromagnetic Interference) mit dem RED Brick Prototypen durchgeführt. Als erstes haben wir den Brick ohne andere Komponenten in der Testkammer getestet. Der RED Brick lief und führte die installierten Programme aus (Brick Daemon etc.).

http://download.tinkerforge.com/_stuff/brick_red_emi1_786.png

Das Ergebnis lag deutlich über unseren Erwartungen, es war phänomenal! Die Messung zeigte fast keine Auswirkungen durch den RED Brick! Während der Messung haben wir kurzzeitig gedacht, dass mit der Testkammer etwas nicht in Ordnung war. Wir überprüften die Messung und den Aufbau, aber es stellte sich heraus, dass alles in Ordnung war. Die Ergebnisse waren einfach so gut. Unsere Befürchtungen bezüglich dem Routing der kritischen Leiterbahnen, wie zum Beispiel für den RAM, scheinen sich also nicht bewahrheitet zu haben.

Als nächsten Test haben wir den RED Brick zusammen mit einer Step-Down Power Supply und einem Master Brick getestet.

http://download.tinkerforge.com/_stuff/brick_red_emi2_786.png

Hier ist die SPI Stapel-Kommunikation deutlich erkennbar, da alle Spitzen ein Vielfaches von 9MHz (SPI Frequenz) sind. Die Ergebnisse sind aber immer noch sehr gut.

Die grüne Linie ist das absolute Maximum der Messung, während die magenta-farbende Line der Durchschnittswert ist. Für die Abnahmemessungen, die wir mit der finalen Version des RED Bricks durchführen werden, werden Quasispitzenwerte gemessen. Diese liegen irgendwo zwischen beiden Linien.

Unglücklicherweise haben wir nicht diese phänomenalen Ergebnisse für den RED Brick erwartet, so dass wir nicht gut für Stapeltests vorbereitet waren. Das RED Brick ist mit Widerständen in den SPI Leitungen ausgestattet, die die Flankensteilheit beeinflussen können. Es waren 0 Ohm Widerstände bestückt. Das nächste mal werden wir verschiedenen Widerstandswerte im EMV Labor testen und somit die SPI Störausstrahlung verringern können.

Zusammenfassend sind wir uns nach den Messungen nun absolut sicher, dass wir ein CE Zertifikat für die Serienfassung des RED Bricks ausstellen können. Dies sind sehr gute Neuigkeiten, wir haben diese guten Ergebnisse wirklich nicht erwartet!

Wir werden nun Leiterplatten für den nächsten Prototypen bestellen und hoffen das dieser Prototyp bereits die Serienfassung des RED Bricks sein wird. Im Vergleich zum jetzigen Prototypen haben wir folgende Änderungen vorgenommen:

  • Der Reset-Knopf ist nun an einen GPIO angeschlossen und wird Linux korrekt herunterfahren.

  • Der Stapel auf dem RED Brick kann nun per Software neugestartet werden. Dies macht es Brickd möglich den Stapel neuzustarten um ihn in einen definierten Zustand zu bringen.

  • Die JTAG Hardware ist nun korrekt konfiguriert.

  • Um die RS485 Extension besser nutzen zu können ist die RTS Leitung mit einem Inverter ausgestattet worden und CTS direkt auf Masse gelegt worden.

  • Fehlerhafte Verbindungen in der Stromversorgungsschaltung sind gefixt.

  • Bestückbarkeit des RED Bricks wurde verbessert.

  • USB ESD Schutzbeschaltung gefixt.

Nach diesen Testergebnissen sind wir sehr zuversichtlich RED Bricks bis Ende diesen Jahres im Shop zu haben. Also bleibt gespannt!

MakerBeam bei Tinkerforge

geschrieben von admin am 25.08.2014 16:27:00.

Ab sofort gibt es bei uns MakerBeams im Shop! Eine super Befestigungsmöglichkeit für Bricks, Bricklets & Co.

http://download.tinkerforge.com/makerbeam/images/maker_beam_stepper_600.jpg

MakerBeam ist ein vielseitiges und leichtgewichtiges Aluminium Maschinenbau-Profilsystem mit einem Querschnitt von 10x10mm. Mit dem System ist es möglich verschiedenste Aufbauten in Desktop-Größe zu realisieren. Zur Befestigung wird Mini-T genutzt, eine kleinere Version des T-Nut Standards, der in der industriellen Automatisierung genutzt wird. Jedes Profil besitzt an jedem Ende eine 8mm tiefe 2,5mm Bohrung mit Gewinde (Ausgelegt für M3). Das System ist seht leicht, jeder Millimeter Länge des Profils wiegt nur 0,136g. Mit MakerBeam können mechanische Strukturen für Roboter, CNC Projekten, Kameraschlitten und andere spannende Projekte realisiert werden. Die offizielle MakerBeam Webseite bietet eine Liste von Beispielprojekten.

http://download.tinkerforge.com/makerbeam/images/maker_beam_servo_600.jpg

Mit den MakerBeams bauen wir unser Zubehörsortiment weiter aus. Als nächstes werden Motoren folgen (Schritt, Servo, DC). Wir sind gerade dabei unterschiedliche Motoren von verschiedenen Herstellern zu testen. Bleibt also gespannt wie es weiter geht.

Als wir die ersten Profile und Verbinder auf dem Tisch liegen hatten fing bei uns natürlich direkt die Bastelei an ;-). Ruck Zuck hatten wir alles mögliche in einen Rahmen geschraubt:

http://download.tinkerforge.com/makerbeam/images/maker_beam_cube1_600.jpg

Das Ding würde sich wunderbar als Satellit machen, meint ihr nicht?

http://download.tinkerforge.com/makerbeam/images/maker_beam_satellite2.jpg

Wichtige Informationen

Über Uns

 

Folge Uns