Starterkit: Serverraum-Überwachung 2.0

Starterkit: Serverraum-Überwachung 2.0
309,98 €
Inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

* Pflichtfelder

309,98 €
Inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten
Beschreibung

Details

Das Starterkit: Serverraum-Überwachung 2.0 ist ein Open Source Kit um Serverraum-Installationen zu überwachen. Das Basiskit ist mit folgenden Sensoren ausgestattet: Ambient Light Bricklet 3.0 (überwacht z.B. die Raumbeleuchtung), Humidity Bricklet 2.0 (überwacht Luftfeuchtigkeit), Temperature Bricklet 2.0 (überwacht die Temperatur) und ein PTC Bricklet 2.0 mit Pt100 Temperaturfühler (z.B. zum Überwachen der Temperatur in einem Server). Um Meldungen oder Fehlercodes anzeigen zu können wird das Kit bereits in der Basis Version mit einem E-Paper 296x128 Bricklet (schwarz/weiß/rot) und einem Segment Display 4x7 Bricklet 2.0 ausgeliefert.

Das Kit-Gehäuse kann direkt in einem 19" Server Rack befestigt werden (1HE). Mit weiteren Modulen des Tinkerforge Baukastensystems, wie zum Beispiel Bewegungsdetektoren, Ein-/Ausgabe Modulen (um Computer ein-/auszuschalten oder um Türen zu überwachen), kann das Kit flexibel an die eigenen Anforderungen angepasst werden.

Für einen eigenständigen Aufbau kann unser RED Brick oder ein Raspberry Pi mit dem HAT Brick zur Steuerung des Starterkit: Serverraum-Überwachung 2.0 verwendet werden. Für beide Fälle ist ausreichend Platz vorgesehen sowie extra Bohrungen für den Raspberry Pi vorhanden.

Das Gehäuse bietet zusätzlich die Möglichkeit die Verkabelung auf die Rückseite des Gehäuses zu verlegen sodass an der Front lediglich die Displays zu sehen sind und dadurch eine glatte Front entsteht.

Die Basis jeder Ausstattungsvariante ist das Standardkit und besteht aus folgendem Inhalt:

Das Kit kann in drei verschiedenen Ausführungen bestellt werden:

  1. Nicht-Eigenständige Überwachung (Standardkit + Ethernet Extension (mit PoE))

    Alle Sensoren des Kits können aus der Ferne von anderen Rechnern per Ethernet über die angebotenen APIs (C/C++, C#, Delphi/Lazarus, Go, Java, JavaScript, LabVIEW, Mathematica, MATLAB/Octave, MQTT, openHAB, Perl, PHP, Python, Ruby, Rust, Shell, Visual Basic .NET) abgefragt werden. Somit können individuelle Lösungen einfach realisiert werden. Beispiele für Bash und Nagios/Icinga demonstrieren die Nutzungsmöglichkeiten.

  2. Eigenständige Überwachung für Raspberry Pi (Standardkit + HAT Brick, exkl. Raspberry Pi)

    Das Kit kann mit dem eigenen Raspberry Pi betrieben werden. Einfach den HAT Brick auf den Minicomputer stecken und die Bricklets anschließen. Bei dieser Zusammenstellung wird die Ethernet Verbindung des RaspPi genutzt um von außen auf den Aufbau zuzugreifen. Mit einem eigens geschriebenen Programm kann die eigene Überwachungslösung realisiert werden.

    Für eine schnelle Inbetriebnahme haben wir für die Nutzung eines Raspberry Pis bereits ein Beispielskript für Python erstellt, dass einfach auf dem RaspPi ausgeführt werden kann.

  3. Eigenständige Überwachung mit RED Brick (Standardkit + Ethernet Extension (mit PoE) + RED Brick)

    Wird zusätzlich ein RED Brick im Kit verbaut, so kann das Kit auch ohne externen Rechner betrieben werden. Über die Brick Viewer Software kann, ganz ohne Programmieraufwand, die eigene Überwachungslösung realisiert werden.

    Dazu müssen nur, mittels einfacher Schieberegler, für jeden Sensor Wertebereiche definiert werden. Wird der definierte Wertebereich verlassen, so kann unter anderem eine Benachrichtigung per E-Mail erfolgen. Es können Regeln sowohl für direkt angeschlossene Sensoren, aber auch für andere, über das Netzwerk verfügbare, Tinkerforge Sensoren konfiguriert werden. Intern läuft dazu eine Nagios-Installation, die über den Brick Viewer konfiguriert wird. Das Nagios Web Interface ist über die Ethernetverbindung des RED Bricks erreichbar und ermöglicht die Ansicht der aktuellen Messwerte und eventueller Probleme. Weitere Informationen können im RED Brick Kapitel der Serverraum-Überwachungsdokumentation gefunden werden.

    Erfahrene Nutzer können darüber hinaus die im Hintergrund laufende Nagios Installation modifizieren und über die Möglichkeiten des Brick Viewers hinaus konfigurieren.

Die Stromversorgung des Kits kann per Power over Ethernet (PoE) oder USB (z.B. USB Steckernetzteil) oder bei der Raspberry Pi Variante über die Stromversorgung des HATs mit einem entsprechenden Netzteil erfolgen.

Sowohl Software als auch Hardware des Kits können modifiziert werden. Das Gehäuse besteht, mit Ausnahme der pulverbeschichtetem Aluminium Frontblende, aus PMMA. Ausreichend Befestigungslöcher für verschiedene Bricks, Bricklets und den Raspberry Pi sind bereits vorhanden.

Zusätzlich gibt es noch eine Befestigungsmöglichkeit für ein Motion Detector Bricklet 2.0 an der Frontblende.

Technische Spezifikation

EigenschaftWert
Beleuchtungsstärke 0Lux - 64000Lux in 0,01Lux Schritten
Temperatur (Ambient) -40°C - 85°C in 0,01°C Schritten
Pt100 Sensor -20°C - 450°C
PTC Bricklet 2.0 0,03125°C (15Bit) Auflösung
Humidity Bricklet 2.0 0% - 100% relative Luftfeuchtigkeit
   
Abmessungen (L x B x H) 482 x 92 x 44mm (19.0 x 3.62 x 1.75")
Gewicht 250g