Master Brick

Features

  • Bis zu vier Bricklets per USB steuerbar
  • Ist Grundlage um Stapel zu bauen
  • Benutzbar mit kabelgebundenen und drahtlosen Master Extensions

Beschreibung

Der Master Brick besitzt zwei Aufgaben: Als erstes besitzt er vier Bricklet Anschlüsse und ist daher ideal geeignet für Anwendungen bei denen viele Bricklets genutzt werden. Diese können dann direkt über die USB Schnittstelle des Master Bricks gesteuert werden. Somit können USB Sensoren, zum Beispiel zur Messung der Luftfeuchtigkeit und Temperatur, aber auch USB Aktoren, wie Relais, ganz nach den eigenen Bedürfnissen aufgebaut werden.

Als zweites kann der Master Brick für Kommunikationsaufgaben genutzt werden. Wird ein Stapel von Bricks aufgebaut so arbeitet der unterste Brick als Master des Stapels und leitet Daten vom steuernden Gerät an die Platinen des Stapels weiter. Andere Master Bricks im Stapel erkennen, dass sie nicht als Master eingesetzt sind und stellen nur ihre angeschlossenen Bricklets zur Verfügung. Es ist also nur eine USB Verbindung, die des untersten Master Bricks, für einen ganzen Stapel von Bricks notwendig.

Die USB Schnittstelle kann durch Master Extensions ersetzt werden. Es gibt Master Extensions für kabelgebundene Schnittstellen (RS485, Ethernet) und drahtlose Schnittstellen (WLAN). Extensions können auf einen Master Brick gesteckt werden und werden von diesem als weitere Schnittstelle erkannt. Somit können Bricks und Bricklets zum Beispiel direkt aus dem eigenen Netzwerk gesteuert werden (WLAN, Ethernet) oder aber über größere Strecken vernetzt werden (RS485).

Der größtmögliche Stapel besteht aus (von unten nach oben) 1x Step-Down Power Supply, 1x Master Brick, 8x beliebige andere Bricks, 2x Master Extensions. Wenn alle Bricks im Stapel Master Bricks sind können bis zu 9 Master Bricks x je 4 Bricklets = 36 Bricklets an einem Stapel angeschlossen werden.

Technische Spezifikation

Eigenschaft Wert
Bricklet Anschlüsse 4
Abmessungen (B x T x H) 40 x 40 x 19mm (1,57 x 1,57 x 0,75")
Gewicht 12g
Stromverbrauch 68mA

Ressourcen

Anschlussmöglichkeit

Das folgende Bild zeigt die verschiedenen Anschlussmöglichkeit des Master Bricks.

Master Brick mit Beschriftung

Erster Test

Um einen Master Brick testen zu können müssen zuerst Brick Daemon und Brick Viewer installiert werden. Brick Daemon arbeitet als Proxy zwischen der USB Schnittstelle der Bricks und den API Bindings. Brick Viewer kann sich mit Brick Daemon verbinden, gibt Informationen über die angeschlossenen Bricks und Bricklets aus und ermöglicht es diese zu testen.

Wenn der Brick per USB an den PC angeschlossen wird sollte einen Moment später im Brick Viewer ein neuer Tab namens "Master Brick" auftauchen. Wähle diesen Tab aus.

Master Brick im Brick Viewer

Die Messung Versorgungsspannung des Stapels und des Stromverbrauchs sollte jeweils Null anzeigen. Dies liegt daran, dass keine Stromversorgung angeschlossen ist. Wenn eine unter den Stapel gesteckt wurde, dann wird hier die angelegte Spannung und der Stromverbrauch des Stapels angezeigt.

Nun kann ein eigenes Programm geschrieben werden. Der Abschnitt Programmierschnittstelle listet die API des Master Brick und Beispiele in verschiedenen Programmiersprachen auf.

Programmierschnittstelle

Siehe Programmierschnittstelle für eine detaillierte Beschreibung.

Sprache API Beispiele Installation
C/C++ API Beispiele Installation
C# API Beispiele Installation
Delphi/Lazarus API Beispiele Installation
Java API Beispiele Installation
JavaScript API Beispiele Installation
LabVIEW API Beispiele Installation
Mathematica API Beispiele Installation
MATLAB/Octave API Beispiele Installation
Perl API Beispiele Installation
PHP API Beispiele Installation
Python API Beispiele Installation
Ruby API Beispiele Installation
Shell API Beispiele Installation
Visual Basic .NET API Beispiele Installation
TCP/IP API    
Modbus API